Manila (AFP) Die philippinische Hauptinsel Luzon ist samt der Hauptstadt Manila von schweren Regenfällen heimgesucht worden. Ein Mädchen ertrank in Manila in den Fluten, wie eine Sprecherin des Katastrophenschutzes am Freitag sagte. In der Zwölf-Millionen-Metropole mussten nach Regierungsangaben mindestens 50.000 Menschen ihre Häuser verlassen. Mit Booten und Lastwagen fuhren Rettungskräfte durch überschwemmte Stadtviertel, um die auf ihre Dächer geflüchteten Einwohner zu bergen.