Düsseldorf (AFP) Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat eine Korrektur des geplanten Handelsabkommens zwischen der Europäischen Union und Kanada (Ceta) gefordert. In einer Zielvereinbarung mit dem Bundeswirtschaftsministerium hätten die Gewerkschaften ihre Anforderungen an ein transatlantisches Handelsabkommen klar formuliert, sagte der Verdi-Bereichsleiter für Wirtschaftspolitik, Dierk Hirschel, der Onlineausgabe des "Handelsblatt" von Samstag. "Wir wollen eine verbindliche Ratifizierung, Umsetzung und Sanktionierung der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation ILO durch die Vertragspartner. Investorenschutz via private Schiedsgerichte, Regulationsräte und Negativlisten lehnen wir ab."