Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat eine gerechtere Verteilung von Asylbewerbern in Europa gefordert. Es könne nicht sein, dass vier, fünf Länder die größte Anzahl der Flüchtlinge aufnehmen, sagte er dem Magazin "Der Spiegel". Das entspreche nicht der erforderlichen gesamteuropäischen Solidarität. De Maizière machte sich dafür stark, Flüchtlingskontingente auf alle EU-Mitgliedstaaten zu verteilen. Angesichts steigender Asylbewerberzahlen betonte der CDU-Minister, die Aufnahmebereitschaft der Deutschen habe Grenzen.