Istanbul (dpa) - Bereits 45 000 Kurden sind vor dem jüngsten Vormarsch der Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien in die Türkei geflohen. Das teilte die Regierung in Ankara mit. Gestern hatte die Türkei ihre Grenze geöffnet. Dort hatten sich aus Angst vor IS-Massakern Tausende Menschen versammelt. Die Terrormiliz hat in einer kurdischen Enklave in Nordsyrien zuletzt mehr als 60 Dörfer an der Grenze zur Türkei erobert. Insgesamt halten sich in der Türkei bis zu 1,4 Millionen Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien auf.