New York (dpa) - Die USA haben sich für eine "globale Kampagne" im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat ausgesprochen. "Der IS stellt eine Gefahr für uns alle dar", sagte US-Außenminister John Kerry bei einer Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats. In einer Region, die schon so viel Gewalt erlebt habe, seien diese Terroristen einzigartig in ihrer Brutalität. In einer Erklärung verurteilte das mächtigste UN-Gremium die Tötungen, Vergewaltigungen, Entführungen und Folter der Terrormiliz auf das Schärfste. Die Verantwortlichen müssten zur Rechenschaft gezogen werden, heißt es in dem Papier.