Ankara (AFP) Aus Furcht vor heranrückenden Kämpfern der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) sind in nur einer Nacht zehntausende syrische Kurden in die Türkei geflohen. 45.000 Schutzsuchende seien an acht verschiedenen Übergängen über die Grenze gekommen, sagte der türkische Vizeregierungschef Numan Kurtulmus am Samstag. Unterdessen wurden laut Ankara 49 türkische Staatsbürger aus monatelanger Geiselhaft der radikalsunnitischen IS-Milizionäre im Irak befreit.