Manila (dpa) - Die Zahl der Todesopfer bei einem heftigen Tropensturm auf den Philippinen ist auf mindestens sieben gestiegen. Mehr als 100 000 Menschen wurden in die Flucht getrieben, teilte die Zivilschutzbehörde mit.

Der Sturm fegte über die Hauptstadt Manila und die nördlichen Provinzen des Inselstaates hinweg und löste schwere Überschwemmungen aus. Insgesamt sind nach Zivilschutz-Informationen knapp eine halbe Million Menschen betroffen. Tausende Passagier harrten auf Flughäfen und in Seehäfen aus.

Der Tropensturm Fung-Wong wurde, nachdem er über Philippinen hinweggezogen war, stärker. In Windböen wurden Spitzengeschwindigkeiten von 120 Kilometern pro Stunde erreicht.

Wetterbüro zu Tropensturm