Brüssel (AFP) In den Verhandlungen mit den USA um das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP will die designierte Handelskommissarin Cecilia Malmström öffentliche Bedenken zu Sonderrechten für Konzerne ernst nehmen. Mögliche Regeln zum Investorenschutz riefen in der Bevölkerung "große Besorgnis" hervor, sagte Malmström am Montag in Brüssel in ihrer Anhörung vor dem Handelsausschuss des Europaparlaments, dem sie sich vor einer Berufung zur Handelskommissarin stellen muss. Sie schließe daher nicht aus, dass entsprechende Schutzklauseln nicht in das TTIP-Abkommen aufgenommen würden - zur Bedingung für ein Abkommen machte die Schwedin dies aber nicht.