Paris (AFP) Frankreichs sozialistischer Staatschef François Hollande hat bei den Senatswahlen eine erneute Schlappe erlitten: Die konservativ-bürgerliche Opposition konnte den Senat am Sonntag zurückerobern, zudem zieht die rechtsextreme Front National (FN) erstmals in das französische Oberhaus ein. Das konservativ-bürgerliche Lager kommt laut dem am Montag veröffentlichten Endergebnis auf 190 Senatoren, das sind 15 mehr als die absolute Mehrheit von 175 Sitzen.