Genf (AFP) Im Mittelmeer sind dieses Jahr bereits mehr als 3000 Flüchtlinge beim Versuch gestorben, nach Europa zu gelangen. Wie die Internationale Organisation für Migration (IOM) am Montag mitteilte, wurde mit 3072 Opfern seit Jahresbeginn der bisherige Höchststand von 2011 um mehr als das Doppelte übertroffen. Die IOM verwies darauf, dass von den weltweit 4077 toten Migranten mehr als 75 Prozent auf die Mittelmeer-Region entfielen.