Jerusalem (AFP) Rund ein Viertel der in Jerusalem im ersten Halbjahr 2014 errichteten israelischen Wohnungen sind der Nichtregierungsorganisation Peace Now zufolge im besetzten Ostteil der Stadt gebaut worden. Es handele sich um rund 500 Häuser, sagte Hagit Ofran von der Organisation am Sonntag. Damit liege die Bautätigkeit im Mittel der vergangenen Jahre. Jerusalems Stadtverwaltung hatte zuvor eine Erklärung veröffentlicht, in der von etwa 2100 Häusern die Rede war, mit deren Bau in der ersten Jahreshälfte begonnen wurde. Darin wird jedoch nicht nach Stadtteilen differenziert.