Lima (AFP) Bei einem Erdbeben im Südosten von Peru sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen und hunderte obdachlos geworden. Die Erdstöße hatten eine Stärke von 5,1, wie der Zivilschutz am Sonntag mitteilte. In der Region Cusco sei das Dorf Misca zerstört worden, rund 300 Menschen seien obdachlos, nachdem etwa 60 Häuser eingestürzt seien. Im Nachbardorf Cusibamba seien 46 Häuser unbewohnbar und etwa 230 Menschen ohne Obdach.