Puerto Princesa (AFP) Die USA und die Philippinen haben am Montag ein Marinemanöver in der Südchinesischen Meer gestartet, das in großen Teilen von China beansprucht wird. An der zwölftägigen Militärübung nehmen rund 3500 US-Marinesoldaten und 1200 Soldaten aus den Philippinen teil, wie die Streitkräfte beider Länder beim Start des Manövers auf der Insel Palawan mitteilten. Sie betonten dabei, dass die Übung nicht im Zusammenhang mit dem Gebietsstreit mit China stehe, sondern allein der Verbesserung der Kooperation bei Naturkatastrophen diene.