Peking (SID) - Mona Barthel (Bad Segeberg) hat beim WTA-Turnier in Peking als vierte deutsche Tennisspielerin die zweite Runde erreicht. Die 24-Jährige setzte sich bei der mit 5,427 Millionen Dollar dotierten Konkurrenz zum Auftakt im Duell zweier Qualifikantinnen gegen die US-Amerikanerin Bethanie Mattek-Sands nach 1:43 Stunden mit 4:6, 6:1, 6:4 durch. Im entscheidenden Satz lag die deutsche Nummer vier mit 2:4 in Rückstand, gewann aber dann vier Spiele in Folge. Barthels nächste Gegnerin ist die Tschechin Lucie Safarova.

Neben Mona Barthel ist in Peking noch ein deutsches Trio am Start, das am Dienstag um den Sprung ins Achtelfinale spielt: Angelique Kerber (Kiel), Sabine Lisicki (Berlin) und Andrea Petkovic (Darmstadt). 

Einen kuriosen Auftritt hatte wieder einmal die topgesetzte Titelverteidigerin Serena Williams (USA). Die 18-malige Grand-Slam-Siegerin lag in ihrem Erstrundenspiel gegen die Qualifikantin Silvia Soler-Espinosa (Spanien) im ersten Satz bei eigenem Aufschlag bereits mit 0:5 und 15:40 zurück, drehte die Partie aber nach Abwehr von insgesamt vier Satzbällen noch. Am Ende gewann die seit vergangenen Freitag 33-jährige Williams, die in der vergangenen Woche beim Turnier in Wuhan ihre Auftaktpartie wegen einer Virus-Erkrankung aufgeben musste, mit 7:5, 6:2.