Berlin (AFP) Ehrgeizige Ziele für mehr Artenschutz hat sich die Weltgemeinschaft vor vier Jahren im sogenannten Nagoya-Protokoll gesetzt. Auf der zwölften UN-Biodiversitätskonferenz, die am 6. Oktober im südkoreanischen Pyeongchang beginnt, soll eine Zwischenbilanz gezogen werden. Klar ist jetzt schon, dass erhebliche zusätzliche Anstrengungen erforderlich sind, um das weltweite Artensterben zu stoppen.