Suzuka (SID) - Die Spekulationen um einen baldigen Wechsel des viermaligen Formel-1-Weltmeisters Sebastian Vettel von Red Bull zu Ferrari haben im Vorfeld des Großen Preises von Japan (Sonntag, 8.00 Uhr MESZ/RTL und Sky) neue Fahrt aufgenommen. Wie Sport Bild und Auto Bild Motorsport am Freitag berichteten, soll der 27-Jährige diesen Schritt schon zur neuen Saison in Erwägung ziehen.

Vettel selbst sagte auf Sport-Bild-Nachfrage allerdings: "Das stimmt nicht." Red Bulls Motorsportberater Helmut Marko wollte die Berichte weder bestätigen noch dementieren. "Kein Kommentar", sagte der Österreicher dem SID. 

Seit Monaten wird über eine mögliche Zukunft Vettels bei den Italienern spekuliert, der Heppenheimer bekundete aber stets seine Treue zu Red Bull Racing und verwies auf seinen laufenden Vertrag für das kommende Jahr. 

Erst am Donnerstag hatte die Gazzetta dello Sport berichtet, dass der angehende Ferrari-Chef Sergio Marchionne, der ab 13. Oktober den zurückgetretenen Konzernpräsidenten Luca di Montezemolo ersetzt, an einer einvernehmlichen Trennung von Ex-Weltmeister Fernando Alonso arbeite. Alonsos Vertrag läuft noch bis Ende 2016. Auf die Frage, ob er ausschließen könne, dass er innerhalb der kommenden zwei Jahre für McLaren oder Red Bull fahre, sagte Alonso in Japan lediglich: "Die Frage ist sehr schwierig zu beantworten. Ich werde das tun, was für Ferrari am besten ist."