Suzuka (dpa) - Da musste Daniel Ricciardos Red Bull noch mal an den Haken. Der Australier hatte seinen Rennwagen früh im zweiten Formel-1-Training am Freitag in Suzuka demoliert. Der japanische Abschleppdienst erledigte den Rest.

Allerdings wurde der Bolide nicht korrekt abgestellt, denn geparkt wurde der Red Bull an einer ungeeigneten Stelle. Es gab eine Unterbrechung, bis der Wagen endgültig aus der Gefahrenzone verschwunden war.