Genf (AFP) Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat den gewaltsamen Tod eines Schweizer Mitarbeiters in der ostukrainischen Rebellenhochburg Donezk bestätigt. Bei dem Opfer handle sich um einen 38-Jährigen, der seit sechs Wochen in dem Land im Einsatz gewesen sei, teilte die Hilfsorganisation am Donnerstag mit. Das IKRK sei "zutiefst schockiert". Alle weiteren Mitarbeiter seien in Sicherheit gebracht worden.