Mursitpinar (AFP) Kurdische Kämpfer haben sich über Nacht und am Freitagmorgen erbittert gegen den Ansturm der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) auf die nordsyrische Stadt Kobane gewehrt. Über der Stadt direkt an der Grenze zur Türkei stand dichter Rauch, in kurzen Abständen war der Abschuss von Granaten zu hören, wie ein AFP-Reporter von der Grenze berichtete. Die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) hätten zwei gepanzerte IS-Fahrzeuge zerstört, die weniger als zwei Kilometer vor der Stadt waren, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.