Washington (AFP) Der frühere US-Verteidigungsminister Leon Panetta hat scharfe Kritik an dem Abzug der US-Truppen aus dem Irak vor drei Jahren geübt. In seiner neuen Autobiografie beschreibt Panetta, wie das Weiße Haus damals Warnungen vor einem neuerlichen Chaos im Zweistromland ignoriert habe. "Es war für mich und viele andere klar, dass der Abzug aller unserer Kräfte die zerbrechliche Stabilität gefährden würde, die den Irak damals kaum zusammengehalten hat", heißt es in den in der aktuellen Ausgabe des Magazins "Time" veröffentlichten Auszügen.