New York (AFP) Von einem Hackerangriff auf die US-Großbank JPMorgan Chase sind nach jüngsten Angaben des Instituts im zurückliegenden Sommer dutzende Millionen Konten betroffen gewesen. Wie das Geldhaus am Donnerstag mitteilte, handelte es sich um 76 Millionen Privathaushalte und sieben Millionen Firmen. Demnach kamen die Hacker vor allem an Namen und Adressen von Kunden heran. Es gebe jedoch keine Hinweise darauf, dass sensible Daten wie etwa Konto- oder Sozialversicherungsnummern erbeutet worden seien.