Berlin (AFP) Die Führung der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) will einem Zeitungsbericht zufolge offenbar mit einer neuen Taktik Terroristen in westeuropäische Länder schleusen, darunter auch nach Deutschland. Als Flüchtlinge getarnt sollten jeweils vierköpfige IS-Kommandos die Grenze zur Türkei überqueren, berichtete die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf Sicherheitskreise. Von dort aus sollen sie mit Hilfe gefälschter Pässe weiter nach Westeuropa reisen, um Anschläge zu verüben.