Berlin (AFP) Nach den mutmaßlichen Misshandlungen von Flüchtlingen in Nordrhein-Westfalen wächst der Druck auf NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) und den privaten Betreiber von Flüchtlingsheimen, die European Homecare GmbH. Einem Bericht des WDR-Magazins "Westpol" vom Sonntag zufolge, wusste das Unternehmen von der Gewalt gegen Flüchtlinge in den Einrichtungen. Gewalttätige Übergriffe gegen Flüchtlinge, die sich nicht an die Anweisungen des Personals hielten, seien mit Wissen und teilweise auf Veranlassung von European Homecare erfolgt, zitierte das Magazin Mitarbeiter verschiedener Sicherheitsfirmen.