Frankfurt/Main (SID) - Die Fußballerinnen von Double-Gewinner VfL Wolfsburg haben den bisherigen Tabellenführer Turbine Potsdam von der Bundesliga-Spitze gestürzt. Die "Wölfinnen" gewannen das Spitzenspiel des 6. Spieltags trotz eines 0:1-Rückstands noch 2:1 (1:1) und verdrängten die Brandenburgerinnen, die ihre vorherigen fünf Spiele gewonnen hatten, vom ersten Platz.

"Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem wichtigen Spiel die drei Punkte in Wolfsburg behalten konnten und jetzt erst einmal Tabellenführer sind", sagte VfL-Trainer Ralf Kellermann.

Das Potsdamer Trainer-Urgestein Bernd Schröder war dagegen bedient. "Mit diesem Ergebnis sind wir natürlich nicht zufrieden. Wir haben in diesem Spiel leider einiges falsch gemacht", äußerte der Coach: "Wir haben Wolfsburg die zwei Tore geschenkt. Solche Geschenke sind einfach unnötig, das darf uns nicht passieren."

Potsdam durfte in Wolfsburg nach der Führung durch Genoveva Anonma (15.) zwischenzeitlich sogar auf die Fortsetzung seiner Siegesserie hoffen. Allerdings gelang Titelverteidiger und Champions-League-Sieger Wolfsburg 16 Minuten nach dem ersten Gegentreffer der Saison zunächst durch Alexandra Popp der Ausgleich. Martina Müller machte in der Schlussphase (88.) den Erfolg der Niedersachsen vor 2785 Zuschauern perfekt.

Hinter Wolfsburg (16 Punkte) und Potsdam (15) liegen Bayern München (14) sowie der siebenmalige Meister 1. FFC Frankfurt (13) in Lauerstellung. Die Münchnerinnen feierten beim 6:0 (3:0) gegen das nach wie vor punktlose Schlusslicht MSV Duisburg einen Kantersieg. Die Hessinnen fertigten den Herforder SV mit 6:1 (3:1) ab. Dabei erzielte Nationalstürmerin Celia Sasic einen Hattrick (24., 36. und 44.). 

Der SC Freiburg setzte sich 3:0 (3:0) gegen den USV Jena durch. 1899 Hoffenheim gewann 1:0 (0:0) gegen den SC Sand, die SGS Essen war mit 1:0 (0:0) gegen Bayer Leverkusen erfolgreich.