Leverkusen (SID) - Geteiltes Leid ist halbes Leid - sagt schon der Volksmund: Als sich Bernd Leno und Lukas Kruse nach dem 2:2 zwischen Bayer Leverkusen und dem SC Paderborn die Hand gaben, konnten die beiden Torleute schon wieder lachen. Zuvor hatten sich Leno als auch Kruse zwei schlimme Böcke geleistet, die jeweils zu Gegentreffern geführt hatten." 

"Als Torwart hast du da die Arschkarte", sagte  U21-Nationaltorwart Leno und drückte seine Gefühlswelt in der 20. Minute recht drastisch aus. Vor dem eigenen Strafraum wollte der Keeper in Manier von Nationaltorwart Manuel Neuer klären und den Ball wegschlagen. Doch das misslang gründlich "weil ich überlegt habe, ob ich den Ball mit links oder rechts nehme. Und dann habe ich ihn gar nicht getroffen."

Süleyman Koc erahnte die Situation und nutzte den Patzer von Leno gnadenlos zum 1:0 für die Gäste aus. In der 42. Minute leistete sich dann Lenos Gegenüber einen Blackout. Nach einem eher harmlosen Weitschuss von Karim Bellarabi ließ Kruse den Ball abklatschen, was Lars Bender zum Ausgleich nutzte. "Das muss man schnell wegstecken", so der SCP-Schlussmann, der anschließend noch einige Male seine Klasse unter Beweis stellen konnte.