Rio de Janeiro (AFP) Amtsinhaberin Dilma Rousseff hat am Sonntag die erste Runde der Präsidentschaftswahl in Brasilien gewonnen, muss sich aber in drei Wochen in einer Stichwahl dem sozialdemokratischen Herausforderer Aécio Neves stellen. Nach Auszählung von 82 Prozent der Stimmen lag Rousseff mit 40,4 Prozent vor Neves mit 35 Prozent. Eine Nachwahlbefragung des Ibopo-Instituts sah die amtierende Präsidentin mit 44 Prozent in Führung. Die wochenlang als größte Widersacherin Rousseffs gehandelte sozialliberale frühere Umweltministerin Marina Silva schied mit rund 21 Prozent in der ersten Runde aus.