Rio de Janeiro (AFP) Amtsinhaberin Dilma Rousseff hat die erste Runde der Präsidentschaftswahl in Brasilien mit rund 44 Prozent gewonnen, muss damit aber in eine Stichwahl mit dem sozialdemokratischen Herausforderer Aécio Neves. Das ergaben Nachwahlbefragungen. Neves landete demnach mit rund 30 Prozent auf dem zweiten Platz vor der wochenlang als größte Widersacherin Rousseffs gehandelten sozialliberalen Kandidatin Marina Silva. Sie schied damit in der ersten Runde am Sonntag aus.