Paris (AFP) In den Reihen der Islamisten in Syrien soll ein früherer französischer Geheimdienst-Mitarbeiter kämpfen. Der Sprengstoffexperte gehöre dem Terrornetzwerk Al-Kaida an und sei Ende September das Ziel eines US-Luftangriffs in Syrien gewesen, berichtete die US-Mediengruppe McClatchy am Montag. Das französische Verteidigungsministerium bestritt, dass der Mann für einen ihm unterstellten Geheimdienst gearbeitet habe. Dazu zählt der französische Auslandsgeheimdienst DGSE.