London (AFP) Der libysche Staatsfonds hat die US-Bank Goldman Sachs am Montag in London auf die Zahlung von einer Milliarde Dollar (796 Millionen Euro) verklagt. Wie aus AFP vorliegenden Gerichtsdokumenten hervorgeht, wirft die Libyan Investment Authority (LIA) der Großbank vor, die internationale Unerfahrenheit des Fonds und das Vertrauensverhältnis "ausgenutzt" zu haben. Bei Derivategeschäften habe die Bank 350 Millionen Dollar eingenommen.