Kobane (dpa) - Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat haben nach kurdischen Angaben ein erstes Haus am östlichen Rand der umkämpften syrischen Stadt Kobane erreicht. Dort hätten sie auch ihre charakteristische schwarze Flagge gehisst. Das sagte Anwar Muslim, der Chef der selbst ernannten Regionalregierung von Kobane. Bei dem Haus handele es sich um ein einzelnes Gehöft östlich der kurdischen Enklave. Es liege rund einen Kilometer von der Stadt entfernt. Die kurdischen Volksschutzeinheiten würden einen Gegenangriff starten, um die IS-Kämpfer von einem weiteren Vorrücken abzuhalten.