Chilpancingo (AFP) Aus einem bei der Suche nach 43 vermissten Studenten entdeckten Massengrab im Süden Mexikos sind bis zum Sonntag 21 Leichen geborgen worden. Einige der Toten seien verbrannt worden, sagte der Gesundheitsminister des Staates Guerrero, Lazaro Mazon, der Nachrichtenagentur AFP. Ob es sich bei den Opfern in dem Massengrab um die vor acht Tagen verschwundenen Studenten handelte, sei noch unklar. Dafür müssten DNA-Tests gemacht werden.