Suruc (AFP) Mit Tränengas haben türkische Sicherheitskräfte am Montag dutzende Journalisten und Zivilisten aus dem unmittelbaren Grenzgebiet zur umkämpften syrischen Stadt Kobane vertrieben. "Gehen Sie oder wir schreiten ein", riefen die Sicherheitskräfte über Lautsprecher. Sowohl die zahlreichen Journalisten als auch kurdische Zivilisten, die von der türkischen Seite aus die Kämpfe um die syrische Kurdenstadt Kobane (arabisch: Ain al-Arab) beobachteten, wurden rund 700 Meter von der Grenze zurückgedrängt.