Rio de Janeiro (AFP) Amtsinhaberin Dilma Rousseff hat am Sonntag die erste Runde der Präsidentschaftswahl in Brasilien mit rund 44 Prozent gewonnen, muss damit aber in eine Stichwahl mit dem sozialdemokratischen Herausforderer Aécio Neves. Das ergaben Nachwahlbefragungen des Meinungsforschungsinstituts Ibope, über die der Sender TV Globo in der Nacht zum Montag berichtete. Neves landete demnach mit rund 30 Prozent auf dem zweiten Platz und schaffte es in das Duell am 26. Oktober.