Berlin (dpa) - Experten haben massive Verzögerungen und Verteuerungen bei allen großen Rüstungsprojekten der Bundeswehr festgestellt. In einem Gutachten, das Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen entgegennahm, raten sie zu grundlegenden Reformen bei der Beschaffung und fordern eine neue "Führungskultur" im Ministerium. Außerdem empfehlen sie, die vor einem Jahr ausgemusterte Skandal-Drohne "Euro Hawk" zu reaktivieren, um das darin integrierte Aufklärungssystem Isis weiter zu testen. Von der Leyen interpretierte das Ergebnis des Gutachtens als Lizenz zum Aufräumen im Verteidigungsressort.