Stockholm (dpa) - Der Medizin-Nobelpreis geht in diesem Jahr an John
O'́Keefe aus den USA sowie die Norweger May-Britt und Edvard Moser. Sie erhalten die Auszeichnung für die Entdeckung von Zellen, die ein Positionierungssystem im Gehirn bilden. Das teilte das Karolinska-Institut in Stockholm mit. Die höchste Auszeichnung für Mediziner ist mit umgerechnet 870 000 Euro dotiert.