Stockholm (dpa) - Für die Entdeckung eines Navigationssystems im Hirn erhalten drei Forscher in diesem Jahr den Medizin-Nobelpreis. Das norwegische Ehepaar May-Britt und Edvard Moser sowie der gebürtige US-Amerikaner John O'Keefe haben grundlegende Strukturen unseres Orientierungssinns gefunden. Das teilte das Karolinska-Institut in Stockholm mit. Die höchste Auszeichnung für Mediziner ist mit fast 880 000 Euro dotiert. Morgen und übermorgen werden die Träger des Physik- und des Chemie-Nobelpreises benannt.