New York (AFP) Wegen der Verstaatlichung des Ölsektors vor sieben Jahren soll Venezuela dem US-Ölkonzern ExxonMobil eine Entschädigung von 1,6 Milliarden Dollar (knapp 1,3 Milliarden Euro) zahlen. Das wurde am Donnerstag von einem dreiköpfigen Schiedsgremium festgesetzt, das von der Weltbank beauftragt worden war. Es geht um die Verstaatlichung des Projektes Cerro Negro am Orinoco zu Zeiten des im März 2013 gestorbenen venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez. ExxonMobil hatte auf eine Entschädigung in Höhe von zwölf Milliarden Dollar geklagt.