Frankfurt/Main (AFP) Der Internet-Pionier, Musiker und Autor Jaron Lanier ist am Sonntag mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet worden. Der US-Informatiker nahm den Preis vor rund tausend geladenen Gästen in der Frankfurter Paulskirche entgegen. Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, sagte in seiner Laudatio, kaum jemand habe die Gefahren und Risiken der zunehmenden Digitalisierung grundsätzlicher benannt als Jaron Lanier. Er warne davor, "Computer und Netzwerke über das Menschliche zu stellen, den Menschen also klein zu machen".