München (AFP) Altkanzler Helmut Kohl (CDU) geht doch weiter juristisch gegen das Buch des Journalisten Heribert Schwan vor. Nachdem Kohl zunächst eine Beschwerde beim Oberlandesgericht Köln zurückgezogen hatte, kündigten seine Anwälte am Wochenende an, gegen einzelne Zitate in dem Buch vorzugehen. "Wir haben Antrag auf Unterlassung von 115 Zitaten aus dem Buch gestellt", sagte der Jurist Thomas Hermes von der Kanzlei Holthoff-Pförtner dem "Focus".