Kobane (dpa) - Luftangriffe der internationalen Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) haben den Vormarsch der Dschihadisten in Kobane nach kurdischen Angaben vorerst gebremst.

Idris Nassan, Sprecher der kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG), sagte der Nachrichtenagentur dpa am Sonntag: "Die jüngsten Luftangriffe waren sehr hilfreich."

Dabei seien einige IS-Stellungen getroffen worden. Die kurdischen Kämpfer hätten ihre Positionen halten können und versuchten, die sunnitischen Extremisten zurückzudrängen. Die Kämpfe seien weniger heftig als am Vortag, als IS-Milizionäre die Kurden von drei Seiten angegriffen hatten.

Allerdings fehlten den kurdischen Volksschutzeinheiten nach wie vor die nötigen Waffen und Munition, um der Terrormiliz wirksamer entgegentreten zu können. Notwendig sei eine bessere Koordination mit der internationalen Koalition, sagte Nassan.