Moskau (dpa) - Kremlchef Wladimir Putin hat den Rückzug russischer Soldaten aus der Grenzregion zur Ostukraine befohlen und damit Hoffnungen auf ein Ende der schweren Krise genährt. Rund 17 600 Soldaten hätten damit begonnen, sich aus dem Gebiet Rostow in ihre Winterquartiere zurückzuziehen, berichtete die Agentur Interfax. Die Nato teilte zunächst nur mit, sie werde die Berichte prüfen. Der Truppenrückzug war eine der zentralen Forderung des Westens und der Regierung in Kiew, um den Konflikt und die blutigen Kämpfe zwischen ukrainischer Armee und prorussischen Separatisten zu beenden.