Brüssel (AFP) Die Umweltschutzorganisation WWF hat die EU-Fischfangquoten in der Ostsee für das kommende Jahr als nicht nachhaltig kritisiert. Nach der europäischen Fischereireform seien die Mitgliedstaaten verpflichtet, die Fangmengen so zu setzen, dass die Überfischung gestoppt werde, erklärte WWF-Fischereiexpertin Karoline Schacht am Dienstag. "Das schaffen die Minister nur bei einem mageren Drittel der Quotenentscheidungen."