Hyderabad (AFP) Der Wirbelsturm "Hudhud" hat an der Ostküste Indiens mindestens 22 Menschen in den Tod gerissen und tausende Häuser zerstört. Wie die Behörden am Dienstag mitteilten, blieben vielerorts die Schulen geschlossen, Stromversorgung und Kommunikationssysteme waren unterbrochen oder funktionierten nur eingeschränkt. Regierungschef Narendra Modi verschaffte sich am Dienstagnachmittag bei einem Flug über die betroffenen Regionen einen Überblick über die Schäden, die "Hudhud" am Wochenende angerichtet hatte.