Mexiko-Stadt (AFP) Ein Anführer der mexikanischen Bande Guerreros Unidos, die in das Verschwinden von 43 Studenten verwickelt sein soll, ist am Dienstag während eines Polizeieinsatzes im Landesinneren getötet worden. Benjamín Mondragón alias "El Benjamón" habe sich im Bundesstaat Morelos offensichtlich selbst erschossen, weil er sich nicht ergeben wollte, sagte ein Sprecher der Sicherheitskräfte der Nachrichtenagentur AFP. Mexikanische Medien berichteten hingegen, Mondragón sei von der Polizei erschossen worden.