Washington (AFP) Die US-Gesundheitsbehörden haben 76 Krankenhausmitarbeiter unter Beobachtung gestellt, die bei der Behandlung des verstorbenen Ebola-Patienten Thomas Eric Duncan mit dem Virus in Kontakt gekommen sein könnten. Die Risikogruppe werde auf Fieber und andere Symptome der Krankheit überwacht, sagte Thomas Frieden, Direktor der Seuchenkontrollbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC), am Dienstag. Die potenziellen Virusträger seien an der Behandlung von Duncan in dem Krankenhaus Texas Health Presbyterian in Dallas beteiligt gewesen.