München (AFP) Der kommissarische Präsident des ADAC, August Markl, wird auf der außerordentlichen Hauptversammlung im Dezember für das Amt des neuen ADAC-Präsidenten kandidieren. Markl habe zwar im Frühjahr erklärt, dass er nicht für den Posten zur Verfügung stehe, komme jetzt aber dem ausdrücklichen Wunsch des unabhängigen ADAC-Beirats nach, der den Autoclub im Rahmen der Reformen kritisch begleite, teilte der ADAC am Mittwoch in München mit.