Washington (AFP) Nach Berichten über chinesische Hackerattacken auf seinen Online-Speicherdienst iCloud hat der US-Technologiekonzern Apple Cyberangriffe eingeräumt. Es gebe derzeit "zeitweise" Angriffe, um an Nutzerdaten zu kommen, teilte Apple am Dienstag in einem Sicherheitshinweis mit. Die iCloud-Server seien jedoch nicht geknackt worden, auch das Einloggen in den Speicherdienst sei von den Angriffen nicht beeinträchtigt. Auf China als möglichen Urheber nahm Apple keinen Bezug. Das Unternehmen appellierte an seine Nutzer, auf die Sicherheitsaufforderungen der Software zu hören und unsichere Internetseiten bei einer Warnung nicht zu öffnen.