Istanbul (AFP) Nach dem Eingang von Briefen mit verdächtigem gelben Pulver beim deutschen und vier weiteren Konsulaten in Istanbul haben die türkischen Behörden am Samstag 24 Menschen unter medizinische Beobachtung gestellt. Die Briefe waren am Freitag bei Konsulaten von Staaten eingegangen, die sich an der Koalition gegen die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) beteiligen. Nur eine Person am kanadischen Konsulat sei direkt mit dem Pulver in Berührung gekommen, erklärte das Gesundheitsministerium. All denen unter Beobachtung gehe es aber gut.