Paris (AFP) Der französische Präsident François Hollande hat am Samstag das Pariser Picasso-Museum wiedereröffnet. Das Museum im Szeneviertel Marais sei "eines der schönsten der Welt", sagte Hollande. Das "Talent einer Nation" lasse sich daran ablesen, "welchen Platz sie den Künstlern" einräumt, fügte der französischen Präsident hinzu. Er wies darauf hin, dass der spanische "Maler der Freiheit" Pablo Picasso, der "ein Republikaner und Kommunist" gewesen sei, zwar nie einen französischen Pass gehabt habe, aber dennoch "den Stolz Frankreich" verdiene.