Bamako (AFP) Nach dem Tod der ersten Ebola-Patientin in Mali sind 50 Menschen aus dem Umfeld des gestorbenen Mädchens unter Quarantäne gestellt worden. 43 Kontaktpersonen, unter ihnen acht Krankenhausmitarbeiter, stehen in Kayes im Südwesten des Landes unter medizinischer Beobachtung, wie das malische Gesundheitsministerium am Samstag mitteilte. Dort war die Zweijährige am Freitag gestorben, nachdem sie sich im Nachbarland Guinea mit Ebola infiziert hatte.